Managed Detection and Response (MDR)-Service von Open Systems amortisiert sich laut unabhängiger Studie in weniger als 6 Monaten

Eine unabhängige Studie bestätigt die Vorteile des MDR-Services von Open Systems. Voraussetzung dafür ist der optimale Einsatz der Microsoft Azure Investitionen, um die Cybersicherheitslage der Kunden zu verbessern.

Zürich, Schweiz – 16. September 2021 – Open Systems, der IT-Sicherheitsanbieter für zukunftsorientierte Unternehmen, hat heute eine von Forrester Consulting in Auftrag gegebene Total Economic Impact (TEI)-Studie veröffentlicht. Die Studie bestätigt die Vorteile des MDR-Services für Unternehmen und untermauert diese mit konkreten Zahlen. Zu den Vorteilen zählen eine verbesserte Sicherheitslage, schnellere Erkennung und Behebung von Bedrohungen, höhere Produktivität von Cybersicherheits- und IT-Mitarbeitern sowie veringerter Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Durchführung von Audits. Dazu kommt die Kapitalrendite von 174 % in drei Jahren und die Amortisierung in weniger als sechs Monaten.

Zentraler Baustein der Studie sind die ausführlichen Interviews, die mit Kunden von Open Systems durchgeführt wurden und Einblicke in die Datenlage und Praxiserfahrungen über den MDR-Service gewähren. Die befragten Kunden schützen zwischen 4.000 und 40.000 Personen an mehreren Standorten im In- und Ausland. Zusätzlich setzen sie zahlreiche einzelne Sicherheitsprodukte ein und beabsichtigten, Microsoft Azure und dessen E5 Security Suite zu nutzen. Keines der Unternehmen betreibt derzeit ein eigenes Security Operations Center (SOC), das einen angemessenen 24×7-Schutz gewährleistet. Diese Faktoren haben die Kunden schließlich dazu bewogen, den MDR-Service von Open Systems einzusetzen.

„Eine übermäßige Abhängigkeit von einzelnen Tools sorgt dafür, dass Sicherheitsexperten gleichzeitig auch als Systemingenieure fungieren müssen. Eine komplexe Systemlandschaft erschwert die frühzeitige Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen spürbar – insbesondere weil Cyberattacken zunehmend häufiger auftreten“, erklärt Tom Corn, Chief Product Officer von Open Systems. „In Kombination mit dem Fachkräftemangel stehen viele Unternehmen vor einem Effizienzproblem.“

„Die Forrester TEI-Studie zeigt auf, wie Unternehmen mithilfe unseres MDR-Services das Komplexitätslevel deutlich reduzieren können. Der Service bündelt die vielen unterschiedlichen Tools und holt das Beste aus dem Microsoft Security Stack heraus. Anstatt sich mit der Konfiguration einer Vielzahl von Tools herumzuschlagen, können sich Sicherheitsanalysten auf die Abwehr von Bedrohungen konzentrieren“, so Corn.

Der CIO eines in der Studie befragten Unternehmens erläutert, dass „[alle Anbieter] in der Lage waren, das M und das D in MDR gut umzusetzen, das R jedoch blieb tendenziell auf der Strecke. Die Anbieter bezeichnen das R als ‚Reaktion‘, obwohl ‚Warnung‘ es besser trifft. Wir wollten echte Abhilfe, und da ist Open Systems anderen Anbieter einfach voraus.“

Zu den von Forrester in der Studie festgestellten quantifizierbaren Vorteilen des MDR-Dienstes von Open Systems gehören:

  • Verbesserte Sicherheitslage mit mehr Transparenz sowie schnellerer Erkennung und Behebung von Bedrohungen: Das Risiko wurde verringert, indem fortschrittliche Sicherheitsanalysen 50 % schneller und mit 20 % weniger internen Ressourcen eingesetzt wurden.
  • Skalierung der Sicherheitsabläufe mit 66 % weniger Personal: Open Systems bietet 24×7 SOC-Überwachung, fortschrittliche Automatisierung und fachkundige Abhilfemaßnahmen, die es Unternehmen ermöglichten, globale Sicherheitsabläufe nach Bedarf zu skalieren, ohne zusätzliches Personal einzustellen.
  • Produktivitätssteigerung des bestehenden SOC-Personals um 35 % und des IT-Personals um 65 %: Open Systems versorgte Unternehmen mit konkreten Warnmeldungen, sodass sich die Teams auf die produktive Arbeit konzentrieren konnten und nicht durch Fehlalarme abgelenkt wurden.
  • Verbesserte Geschäftskontinuität und Produktivität, jährlich 2 Stunden weniger Ausfallzeiten für Endnutzer: Open Systems unterstützte Unternehmen, indem sie automatisierte Antworten bereitstellten, die Sicherheits- und IT-Teams effizienter machte. Dies führte zu einer schnelleren Reaktion auf Probleme und pro Jahr zu durchschnittlich kürzeren Ausfallzeit für Endnutzer.
  • Reduzierung der Audit-Ressourcen um 80 %: Unternehmen konnten den Aufwand für Audit- und Compliance-Aktivitäten mithilfe von Open Systems reduzieren, indem sie bessere Protokolle aus einer einzigen transparenten Quelle erhielten.

Die TEI-Studie hebt auch mehrere nicht quantifizierte Vorteile des MDR-Services von Open Systems hervor:

  • Klare Sicht und geringeres Risiko: Open Systems unterstützt Unternehmen dabei, ihre Sicherheitsanalyseplattform bereitzustellen und zu verwalten. Open Systems kalibriert dabei die Endpunktsensoren für eine genaue Protokollerfassung und -aufnahme.
  • Geringere Speicherkosten: Durch den erfolgreichen Einsatz von Microsoft Azure Sentinel als Sicherheitsanalyseplattform können Unternehmen die mit älteren Tools verbundenen Kosten für die Protokollspeicherung reduzieren.
  • Förderung der Zusammenarbeit: Die Sicherheitsexperten von Open Systems sind in die internen SOC-Teams der Kunden integriert und gewährleisten eine Zusammenarbeit mit schnellerer und präziserer Erkennung.
  • Zufriedenere Mitarbeiter: Open Systems eliminiert Falschmeldungen und kümmert sich um Low-Level-Probleme, sodass sich die Analysten auf die wesentlichen Sicherheitsaufgaben konzentrieren können.

###

Über Open Systems
Wir liefern eine Cybersecurity-Erfahrung, die weit über den Standard hinausgeht. Unser prämierter Managed Detection and Response (MDR+)-Service bietet Unternehmen zusätzlichen Mehrwert für ihre Microsoft Security Tools mit deutlich verbessertem Securitykonzept. Unsere Sicherheitsplattform, die 24×7 von unseren Experten im SOC und NOC verwaltet wird, ist an etwa 10.000 Standorten in 184 Ländern im Einsatz und wurde mit einem NPS von 70 bewertet. Das verstehen wir unter Cybersecurity, die nicht nur gut, sondern crazy good ist.